Meine Schuhe - mein Weg

Meine Schuhe - mein Weg

Johannes der Täufer hat für etwas Größeres als sich selbst gelebt. Sein Leben hat mehr Fragen gestellt, als Antworten gegeben. Und als er dann am Ende seiner Zeit im Gefängnis landete, fragte er sich auch, habe ich wirklich für etwas Größeres gelebt oder kommt das Größte noch?

Wie oft hast Du Dir diese Frage schon gestellt? Zweifelst Du manchmal auch und denkst, dass alle anderen um Dich herum gesegnet sind und nur Dein Lauf so schwierig ist? Manchmal wollen wir lieber die Schuhe unseres nächsten anziehen, anstatt unsere von Gott gegebene Berufung auszuführen. Doch wir vergessen oft, dass Gott uns einzigartig gemacht hat und unsere Aufgabe genauso einzigartig ist. Deshalb sollten wir in unserer Verantwortung laufen und nicht in unseren Rechten. Johannes hat dieses Prinzip verstanden und den Weg vorbereitet, sodass der König der Könige einziehen konnte.

Gayle predigte diesmal auf Deutsch und verzichtete auf einen Übersetzer. Alle waren begeistert und die Predigt wurde sehr gut aufgenommen. Während am Ende noch das Lobpreisteam im Hintergrund spielte, lud sie die Menschen nach vorne, die sich angesprochen fühlten und Gebet brauchten. Es kamen viele und empfingen Befreiung, Segen und luden Jesus zum ersten Mal in ihr Leben ein. Das Menschen verändert wurden, ist außer Frage, weil viele zum Büchertisch kamen, um das neue Buch von Gayle „100 Ermutigungen“ und andere Produkte zu kaufen. Die Aussage „Diese Predigt war genau für mich“ fiel öfters an diesem Nachmittag.

Wir geben Gott die Ehre, dass durch unseren letzten Dienst in einer Gemeinde für dieses Jahr so viele gesegnet und berührt wurden.
Wir wünschen allen eine schöne Adventszeit.

Benjamin